Ein Abend mit Ulrich Seidl

Donnerstag | 13. August | 21.00 Uhr

“Sozialpornograph”, “Voyeur” oder “Menschenverachter” sind nur ein paar der
Vorwürfe, mit denen Ulrich Seidl und sein Kino schon seit Jahren kritisiert wird.
Der gebürtige Niederösterreicher, dessen filmische Handschrift in den rund 30
Jahren seines Schaffens stets messerscharf und unverkennbar war, wird seit
spätestens Hundstage (2000) als einer der außergewöhnlichsten Stimmen im
europäischen Kino gefeiert. Egal ob in Cannes, Venedig oder Berlin, das Kino
des Ulrich Seidls schockiert, verblüfft, berührt und sorgt für jede Menge
Skandale.

UlrichSeidl

Worum es ihm in seinem filmischen Schaffen geht und was ihn an dem ur-
österreichischen Kosmos so fasziniert, erzählt er uns höchstpersönlich am
Donnerstag, 13. August um 21 Uhr bei der Shortynale. Neben einzigartigen
Filmausschnitten, freuen wir uns auch seinen allerersten Kurzfilm Einsvierzig
(1980) zu präsentieren.

                einsvierzig       models       hundstage_plakat       ImportExport                

                Paradies_Liebe_-_Plakat       ParadiesGlaube_-_Plakat       Seidl_Paradies_Hoffnung       ImKeller_Plakat                    

 

Im Anschluss laden wir zur Paradies: Feier ein, um den Abend mit
Ulrich Seidl gemütlich ausklingen zu lassen.